Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 23. November 2017

C2C-Technik - Gehäkelte Decke für meine Katze



Heute berichte ich Dir von meinem letzten Häkelprojekt.
Als ich von der C2C-Häkeltechnik (= Corner to Corner) erfahren habe, stand für mich fest, dass möchte ich auch mal ausprobieren.
Schon oft habe ich Bilder von Decken gesehen, die Super Mario Motive hatten. Immer habe ich mich gefragt, wie das gemacht wurde und nun weiß ich es.
Bei YouTube gibt es einige Videos (auch auf deutsch), wo die C2C Methode erklärt wird. Es ist super schnell zu lernen - auch für Anfänger - und geht fix.
Es handelt sich bei dieser Methode nur um Luftmaschen und Stäbchen, was die Sache wirklich einfach macht.
Um es erstmal auszuprobieren, habe ich mir überlegt eine Decke für meine Katze Bubbles zu machen. So sieht das Werk fertig ist:






Um einen Plan zu haben, nachdem ich abarbeiten kann ... besonders mit den Farbwechseln, habe ich mir eine Vorlage mit einem karierten Papier gemacht. Einfach die Kästchen farbig angekreuzt und schon ging es los.
Um es mir am Rand einfacher zu machen, habe ich darauf geachtet, dass ich dort niemals eine Farbe habe.
Hier ist einmal ein Foto von meiner Papiervorlage - allerdings sieht man unten in der rechten Ecke bereits meinen Anfang.


Man kann hier bereits sehen, dass es gehäkelt genauso aussieht, wie man es auf der Vorlage sieht. Wenn man also beim Ankreuzen keinen Fehler macht, kann man sicher sein, dass das Endprodukt super wird.
Bei der C2C-Technik wird von Ecke zu Ecke gearbeitet, deswegen geht es in einem Dreieck voran.
Hier einmal der Anfang meiner Arbeit:



Meine Decke ist ungefähr ein Meter hoch und etwa einen halben Meter breit. Meine Häkelnadel hatte die Größe 4 und ich habe normale Wolle genommen. Also keine besonders Dicke oder Dünne.
Nach ca. 2 Wochen, abends vor dem Fernseher häkeln ... bin ich fertig. Desto mehr Farbwechsel man drin hat, desto länger dauert es natürlich, da man immer wieder den Farbwechsel drin hat, den man noch vernähen muss.
Das Vernähen hat mich bei dieser Decke tatsächlich viel Zeit gekostet, aber das ist es wert, wenn man danach das Ergebnis sieht.

Hast Du auch Lust Dir eine Decke zu häkeln? Dann hol Dir eine Häkelnadel, etwas Wolle, ein Blatt Papier und Stifte für ein Muster. Und dann geh am besten einmal auf YouTube und sehe Dir eine Anleitung für die C2C-Technik an und wie man es macht, wenn man am Rand angekommen ist und man nicht mehr in die Länge gehen will. (Es ist nachher nötig, wenn man an den anderen Ecken ankommt, damit die Decke nicht größer wird als gewollt.)

Ich wünsche Dir viel Spaß dabei und wenn Du Dein Ergebnis auf Instagram stellst, würde ich mich freuen, wenn du mich darauf markierst und mit #neugierdemachtwissen benennst.

Ich wünsche Dir eine schöne Restwoche und bleib neugierig!
Deine Sassy

Keine Kommentare:

Kommentar posten