Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 8. März 2018

The History of Socks + Sockenkuss-Test

Wer das Ding des Jahres guckt, der hat diese kleinen Wunderdinger schon einmal gesehen. Es geht um die Sockenküsse.
Nachdem ich sie im TV gesehen hatte, habe ich mir sofort eine Familienpackung gekauft und ausprobiert.
 

Was dabei raus kam und woher die Socken/Strümpfe ursprünglich stammen, dass erfährst du, wenn du weiterliest.

Es gibt mittlerweile unzählige Arten von Strümpfen. Sie unterscheiden sich nicht nur in Struktur, Farbe und Länge, sondern teilweise auch nach Anwendungsbereich.
Der Vorgänger der Socken war der Fußlappen. Dabei handelte es sich um zwei Lappen, die man sich jeweils um ein Fuß faltete und dann im Schuh trag. Er vermied das Scheuern des Schuhs, gab Halt und sog Schweiß auf.

Bei Wikipedia steht, dass besonders Soldaten im Zweiten Weltkrieg noch diese Fußlappen getragen haben, was bedeutet, dass womöglich unsere Großeltern oder Urgroßeltern (je nachdem wie alt man ist), diese Variante noch kennen müssten.
Bei nächster Gelegenheit werde ich meine Großeltern auf jeden Fall mal fragen, denn es würde bedeuten, dass zu dem Zeitpunkt die heutigen Strümpfe noch nicht so weit verbreitet waren, was die Socke schon fast zu einer neuartigeren Erfindung machen würde - womit man eher weniger gerechnet hätte, oder?


Kommen wir nun zu den Sockenküssen:
Diese Erfindung ist dafür da, dass man nie wieder Socken zusammensuchen muss oder Ewigkeiten fürs Aufhängen nach dem Waschen braucht.
Ich war von der Idee wirklich sofort hin und weg, dass ich die einfach haben musste, denn ich Wasche meine Socken immer getrennt zusammen, was einen großen Haufen an Socken macht, die einzeln aufgehängt werden müssen und das ist echt lästig.


So leicht das Montieren der Klemmen auch scheint, so leicht fand ich das gar nicht - bis ich eine Lösung gefunden habe, die schnell und absolut ohne Kraftaufwand oder harten Untergrund geht.
Wer selber näht der kennt sicher die Snap-Zange. (Man bekommt die auch günstig in diesen Ein-Euro-Shops.)
Mit dieser Zange bekommt man die ganz schnell zusammen, ohne sich die Daumen zu zerdrücken, denn das war ein Problem was ich hatte.
Dafür legt man die zwei Teile wie gewohnt mit der Socke zusammen und drückt sie dann nicht auf einer Tischplatte zusammen, sondern fummelt sie in die Zange rein, drückt die Zange einmal vorsichtig zusammen - bis ein kleines Gefühl kommt das die gewünschten Teile zusammenstecken - und löst die Zange wieder. Mit dieser Variante habe ich innerhalb weniger Minuten dreißig Paar Socken mit den Küssen versehen.


Nachdem ich endlich alle Socken präpariert hatte, konnte ich sie in die Waschmaschine werfen. Das tue ich grundsätzlich in einem Netz, damit ich die nicht alle einzeln rausziehen muss, sondern mir das Ausladen vereinfache.
Fürs Aufhängen benötigt man dann nicht mal mehr Wäscheklammern, was hervorragend ist, denn wenn man noch mehr Kleidung waschen muss, kommt es schnell mal zu dem Bedürfnis zu wenig Klammern zu haben.
Da die Sockenpaare auch schon zusammenhängen fällt das Suchen des zweiten Teils gänzlich weg.

So sieht das ganze dann aus:

Jaaa ... ich liebe bunte Socken. Die stimmen einen immer irgendwie fröhlich. Findest du nicht auch?
 
Ich finde diese Erfindung richtig klasse. Besonders weil sie so klein sind, dass man sie nicht spürt - außer man bringt sie wie ich am Anfang an der falschen Stelle an. Ich habe gemerkt, am äußeren Knöchel drücken sie in einigen Schuhen unangenehm. Doch das war kein Problem, denn die Teile kann man schnell wieder abmontieren und an eine andere Stelle setzen.
Wer eine ganze Familie zu versorgen hat, der kann mit den Farben sogar einzelne Mitglieder beschriften und so die Socken den jeweiligen Angehörigen zuordnen. Clevere Idee von den Machern!
 
Wenn du also auch mal eine altmodische Variante der Socke ausprobieren möchtest, nimm dir zwei Lappen und siehe bei Wikipedia nach, wie man die Fußlappen faltet.
Und vielleicht fragst du ja auch die ein oder andere Person aus der früheren Epoche.

Bleib neugierig,
Deine Sassy
 
P.S.: Hast auch du Erfahrungen mit den Sockenküssen gemacht oder hast ein Hang zu farbigen Socken, dann lass es mich in den Kommentaren gerne wissen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten