Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 1. Februar 2018

Sprichwörterkunde: Wieso macht Liebe blind?

Bedeutung des Sprichwortes:
Verliebte verlieren den Blick für die Realität oder die Schwächen des/der Geliebten.

Herkunft:


Der Spruch stammt von einer Aussage des griechischen Philosophen Platons. In seinem Werk „Gesetze“ schrieb er: „Denn der Liebende wird blind in Bezug auf den Gegenstand seiner Liebe“ [Gesetze V, 4, S. 731 E].

Auf Englisch:
love is blind

Stimmt es denn nun, oder nicht?
Jeder hat es schon mal gehört ... und womöglich hast du es selber auch schon mal erlebt - Liebe macht blind. Doch wieso ist das der Fall und stimmt das überhaupt?
Heute gibt es Fakten zu genau diesem Thema.
Wenn es dich interessiert, lies doch einfach weiter. Viel Spaß!

Als Verliebter ist man in einem Sondernzustand der Hormone, weil mehr Adrenalin ausgeschüttet wird. Da wir uns über jemanden freuen, ist dieses sonstige Stresshormon mit positiven Gefühlen verbunden, was von uns als angenehm empfunden wird.

Doch der Liebes-Cocktail ist damit noch nicht fertig. Die Glückshormone Dopamin und Serotonin kommen noch hinzu. Diese beiden wirken sich auf unseren Körper so aus, dass man eine Art Sucht durchlebt. Dies schränkt unsere objektive Wahrnehmung ein und lässt uns durch die bekannte „rosarote Brille“ sehen.

Doch dieser Cocktail wird vom Körper recht schnell runtergesetzt. Der Suchtzustand klimmt damit langsam ab. Wer jetzt wirklich den richtigen Partner vor sich erkennt und nicht vor Schreck das Weite sucht, der bekommt Unterstützung vom Kuschelhormon Oxytocin. Dieser Freund fördert die Liebe und die Treue einer Beziehung.

Nun könnte man denken, dass es relativ nervig ist, ständig diese Liebesblindheit zu durchlaufen. Allerdings hat dies einen guten, natürlichen Grund. Wer blind durch jemanden ist, der blendet potenzielle Konkurrenten automatisch aus. Wir sind so von dem/der Einen geblendet, dass wir gar nicht weiterflirten und uns weiter umsehen.
Für die Fortpflanzung ist das Lebensnotwichtig, denn würden wir uns weiterhin nach etwas Besserem umsehen, während wir etwas Potenzielles abchecken, dann würde die Fortpflanzung daran zu Grunde gehen.

Also ... falls du mal wieder so eine Phase durchlebst oder ein/e Bekannte/r, dann ärgere dich nicht darüber, sondern sei dankbar dafür, dass unser Körper so eine Vorrichtung eingebaut hat. Genieß die Zeit, denn sie kann schneller enden als einem lieb ist.

Am Samstag gibt es übrigens wieder ein neues Gedicht von mir. Ab 12 Uhr ist es hier online. Also schau doch gerne vorbei.

Bis dahin ... bleib neugierig,
Deine Sassy

Keine Kommentare:

Kommentar posten